Rezension: Winterschlaf


Fantasy
  • 1.58/3

1.6/3
(1 Bewertung)


  
Buchdaten anzeigen ↓
Zyklus:
Band:
Verlag:Periplaneta
Seitenanzahl: 252
Jahr:
Originaltitel:
ISBN:978-3-940767-18-9
Perspektive:Er Erzähler
Altersempfehlung:Kinder & Jugend & Erwachsene
"Eingefrorene Zeit", schoss es ihr durch ihren Kopf, "ein ewiger Moment. Ein wenig, wie unter Wasser zu sein, taub und schwebend."

Inhalt

In Blauheim geht Merkwürdiges vor sich: eine Kältewelle legt sich über die Kleinstadt, blaue Monsterspinnen und andere Ungeheuer tauchen auf und mit ihnen ein geheimnisvolles Mädchen mit blauer Haut und roten Haaren. Nach und nach scheinen alle menschlichen und tierischen Bewohner in einen Winterschlaf zu fallen. Da die Erwachsenen vor Unbekanntem, das nicht in ihr Weltbild passt, lieber die Augen verschließen, fällt die Aufgabe der Rettung einer Gruppe von Kindern zu. Die 12-jährige Lisa und ihre Freunde begeben sich mit dem rothaarigen Mädchen auf eine Mission, die sie in eine fremdartige Welt unter der Erde führt. Dabei haben sie nicht nur gegen allerlei wilde Monster und die Kälte zu kämpfen, sondern auch gegen Vorurteile, Misstrauen, Zweifel und Angst.


Rezension

von:
(19 Rezensionen)
Eigene Empfehlung:
Sprache:Beschreibungen:Charaktere:Idee:




Spannung:
Romantik:
Humor:
Action:

Fazit

Am Anfang mag es für einen Erwachsenen vielleicht gewöhnugsbedürftig sein, aus der Perspektive eines 12-jährigen Kindes zu lesen, doch letztendlich ergibt sich ein fantastisches Wintermärchen für junge Leser ebenso wie für Erwachsene, die sich den Glauben an die Magie und den Blick für das Fantastische bewahrt haben. Sehr einfühlsam und mit viel Witz und Spannung schildert der Autor die Geschichte einer roten Träne, die in einer Verkettung von Ereignissen den Winterschlaf über Blauheim bringt. Es ist eine Geschichte über Freundschaft, Mut, Erwachsen-werden und ein magisches Vermächtnis.Wunderschön finde dabei ich vor allem die bildhafte Sprache. Zwischendrin finden sich ein paar graue Aquarelle, die die Atmosphäre des Buches wunderbar einfangen.

Rezension in einem Satz:

ein fantastisches Wintermärchen