Rezension: Spiegel des Mondes


Fantasy Zyklus:Grüner Reiter
  • 1.88/3

1.9/3
(1 Bewertung)


  
Buchdaten anzeigen ↓
Zyklus:Grüner Reiter
Band:2
Verlag:Knaur
Seitenanzahl:688
Jahr:2004
Originaltitel:First Rider´s Call
ISBN:978-3426701461
Perspektive:Er Erzähler
Altersempfehlung:Jugend
Als sie sich der Lichtung näherten, wurde ihr Unbehagen noch größer. Am liebsten hätte sie Kondor gezügelt, aber sie blieb fest, denn es war ihre Pflicht, das Gelände auszuspähen (...). Die Pflicht verlangte oft, dass Grüne Reiter und ihre Pferde direkt in Situationen hineinritten, vor denen sie lieber fliehen oder die sie zumindest meiden würden - wie zum Beispiel jetzt - , aber sie hatte keine andere Wahl, als weiterzumachen. (2. Kapitel)

Inhalt

Endlich gehört Karigan zu den grünen Reitern, der Meldegruppe des Königs. Und auch jetzt hat sie viele Gefahren zu überstehen...


Rezension

von:
(282 Rezensionen)
Eigene Empfehlung:
Sprache:Beschreibungen:Charaktere:Idee:




Spannung:
Romantik:
Humor:
Action:

Fazit

Nachdem mir der erste Band der Reihe (Grüner Reiter) schon gut gefallen hat, ist nun auch der zweite Band erschienen. Das einzige was ich nicht so toll fand, war, dass auf den Feind des ersten Bandes nur noch kurz Bezug genommen wird, wobei das andererseits für weitere Bände offen lässt, ob er, wenn er noch lebt, zurückkehren wird. Wie im ersten Buch wird auch hier wieder viel Wert auf die Gedanken und Gefühle der jungen Hauptperson gelegt, deshalb kann man sich gut in sie hineinversetzen. Seltsame Ereignisse, das plötzliche Versagen ihrer Fähigkeiten und Tagebucheinträge eines anfangs Unbekannten halten die Spannung von der ersten Seite bis zur letzten aufrecht. Man fragt sich vielleicht, was aus den Hilfsmittel des ersten Bandes geworden ist, aber es gibt ja noch mindestens eine weitere Fortsetzung. Schön ausformuliert finde ich vor allem die Gefühle, die Karigan ihrem König entgegenbringt… Aber auch in dieser Hinsicht muss man sich noch auf einen weiteren Band gedulden. Meiner Ansicht nach ist dieses Buch sogar besser als der vorherige Band. Wenn einem also der erste gefallen hat, weiterlesen.

Rezension in einem Satz:

Unterhaltsam, gut nachvollziehbar und mit Potential für Nachfolgebände.