Rezension: Seelenqual


Fantasy Zyklus:Seelenchronik
  • 2.25/3

2.3/3
(1 Bewertung)


  
Buchdaten anzeigen ↓
Zyklus:Seelenchronik
Band:3
Verlag:CreateSpace Independent Publishing Platform
Seitenanzahl:214
Jahr:2013
Originaltitel:
ISBN:978-1482335576
Perspektive:Er Erzähler
Altersempfehlung:Jugend & Erwachsene
Es ist sehr wichtig, dass du dich auch mit der Schwarzen Magie auskennst. (1. Kapitel)

Inhalt

Wieder da und dennoch nicht wieder zu Hause. Corbins Rettung ist geglückt, dennoch bleibt die Euphorie aus, die sich Gabe erhofft hatte. Sein unsterblicher Geliebter ist in sich gekehrt und nachdenklich, oftmals fern von ihm. Was treibt den Untoten um? Was geht in seinem Kopf vor sich, was plant er? Und welche Rolle spielt die „kleine Kräuterhexe“ Famke dabei?


Rezension

von:
(1 Rezensionen)
Eigene Empfehlung:
Sprache:Beschreibungen:Charaktere:Idee:




Spannung:
Romantik:
Humor:
Action:

Fazit

Wie auch die ersten beiden Teile der Reihe konnte Band drei mich mit seinen tollen Charakteren und emotionalen Wendungen überzeugen und ich hoffe, dass die Autorin aus der angestrebten Trilogie noch mehr Teile macht. Erster Satz: “Es ist sehr wichtig, dass du dich auch mit der Schwarzen Magie auskennst.“ Das Cover: Für mich ist das Cover enttäuschend, da es wieder dasselbe ist, wie bereites bei Band eins und zwei. Wobei ich natürlich nachvollziehen kann, dass man als Selbst-Verlegerin wenig Auswahl hat, hätte ich mir ein wenig Variation gewünscht. Die Charaktere: Famke ist eine starke Persönlichkeit und das merkt man sehr stark in dem Verhalten gegenüber Corbin und seiner Vergangenheit. Obwohl er ihr viel Leid angetan hat, kommt sie von alleine auf ihn zu und möchte das Begonnene beenden und Corbin möglichst menschlich machen. Mit Männern hat sie leider immer noch kein Glück, aber auch da ist noch genügend Luft für Patricia Jankowski die Geschichte weiter gehen zu lassen, denn auch für Famke wünsche ich mir den Seelenverwandten an ihrer Seite. Gabe hat wohl dieses Mal die wenigste Arbeit, aber dafür muss er mit ansehen, wie sein Seelenverwandter Qualen erleiden muss, ohne etwas ändern zu können. Sonst ist es in dem Teil recht ruhig um Gabe und ich glaube, er hat jetzt seinen Platz gefunden, wo er hingehört. Corbin hat sich wieder eingelebt und hat sich damit abgefunden, dass sein Dämon genauso zu ihm gehört wie seine Seele und dennoch möchte er sein Leben zusammen mit Gabe und Famke erleben und nicht nur Nachts ein paar gestohlene Stunden mit ihnen verbringen. Dafür möchte er das Ritual beenden und für ein wenig Menschlichkeit selbst sein Leben aufs Spiel setzen. Auch die Nebencharaktere wie Robert haben alle ihre ganz persönliche Art und bleiben im Gedächtnis durch ihre Taten und Hilfe für Corbin. Man lernt sie immer besser kennen und ohne sie gäbe es viel mehr Hürden, die Famke und Gabe auf dem Weg, Corbin zu retten, überwinden müssten. Die Geschichte: In Teil drei geht es wieder stärker um Famke als um Gabe, sie möchte Corbin helfen und das begonnene Ritual nun beenden. Auch dieses Mal benötigen sie Hilfe und dabei merkt man erst, wie weit verbreitet und gut getarnt eigentlich die übernatürliche Gemeinschaft ist. Patricia Jankowski macht Spannung möglich, indem sie nicht alle Klischees der einzelnen Figuren erfüllt sondern ihre eigene Note mit einbringt.Ich mag das Aufeinandertreffen verschiedener Fantasy Figuren wie Vampire, Hexen und Engel und das Miteinander. Besonders gefallen hat mir auch, dass die Autorin nicht alles beim Guten gelassen hat, sondern am Ende des Buches auch einiges aus der schlimmeren Zeit Corbins berichtet hat, sodass man auch diese Seite noch einmal reflektieren konnte und die Entwicklung seinerseits. Der Schreibstil: Auch dieses Mal konnte mich die Autorin mich mit ihrem Stil in ihren Bann ziehen und die Zeit verflog nur auf den Seiten. Sie vereint bereits bekannte Verhaltensweisen von Übernatürlichen mit neuen authentischen Ideen, was sehr erfrischend ist.

Rezension in einem Satz:

Wie immer konnte mich die Autorin in ihren Bann ziehen und ich hoffe, sie wird die Reihe noch ausweiten.