Rezension: Gegen das Sommerlicht


Fantasy Zyklus:Sommerlicht
  • 1.83/3

1.8/3
(1 Bewertung)


  
Buchdaten anzeigen ↓
Zyklus:Sommerlicht
Band:1
Verlag:Carlsen
Seitenanzahl:346
Jahr:2011
Originaltitel:Wicked Lovely
ISBN:9783551581686
Perspektive:Er Erzähler
Altersempfehlung:Jugend & Erwachsene
Dann sagte er die Worte, die schon das Schicksal so vieler Mädchen Besiegelt hatten: >>Ich habe von ihr geträumt. Sie ist die, die ich suche.<< Und damit begann Ashlyns Sterblichkeit zu schwinden. (1. Kapitel)

Inhalt

Wann immer dieser junge Mann in Ashs Nähe ist, spürt sie seine Gegenwart mit jeder Faser ihres Körpers. Aber wer ist der geheimnisvolle Schöne? Ash wendet sich an ihren alten Freund Seth und sein ausrangierter Bahnwaggon wird immer mehr zu ihrem Zufluchtsort. Irgendwann offenbart sie Seth auch ihr lang gehütetes Geheimnis: Ash kann Elfen sehen. Nach und nach finden die beiden heraus, dass Ashs Verfolger der Elfenkönig Keenan ist und nicht ganz ungefährlich. Ash beginnt zu kämpfen - für sich und für Seth...


Rezension

von:
(2 Rezensionen)
Eigene Empfehlung:
Sprache:Beschreibungen:Charaktere:Idee:




Spannung:
Romantik:
Humor:
Action:

Fazit

Gegen das Sommerlicht ist Melissa Marrs Debütroman. Es lässt sich einfach und flüßig lesen und befasst sich nicht mit der typischen Liebesgeschichte, die man eventuell erwartet. Denn Ashlyn (die Protagonistin) interessiert sich nicht für den mehr als attraktiven Elfen-Sommerkönig Keenan, der sie erwählt hat. Nein, Ashlyn hegt mehr und mehr Sympathien für ihren (menschlichen) Freund Seth. Was der Geschichte gut tut. Das Buch ist keines, welches mich "umgehauen" hat, doch die schönen Lesestunden, die dieses Buch mir bescherrt hat, möchte ich nicht missen.

Rezension in einem Satz:

Gegen das Sommerlicht ist ein Buch für ein paar gemütliche Lesestunden.