Rezension: Gefangen unter Glas


Fantasy Zyklus:Breathe
  • 2.50/3

2.5/3
(3 Bewertungen)


  
Buchdaten anzeigen ↓
Zyklus:Breathe
Band:1
Verlag:Deutscher Taschenbuch Verlag
Seitenanzahl:432
Jahr:2013
Originaltitel:Breathe
ISBN:978-3423760690
Perspektive:Ich Erzähler
Altersempfehlung:Jugend & Erwachsene
Atmen ist ein Grundrecht, kein Privileg. Und ich will nichts anderes, als dieses Grundrecht, das uns genommen wurde, zurückzuerobern. Ich bin zwar nervös, aber Angst hab ich keine. Schließlich bin ich extra trainiert worden für diese Mission. Ich bin bereit, die Sache durchzuziehen. (1. Kapitel)

Inhalt

Eine Welt ohne Sauerstoff. Alles scheint tot. Unter einer Glaskuppel gibt es nur wenige Überlebende: Alina, hat sich schon vor Langem den Rebellen angeschlossen, die gegen die Allmacht von ›Breathe‹ kämpfen, und wurde nie gefasst. Bis jetzt ... Quinn, will als Sohn eines ranghohen ›Breathe‹-Direktors eigentlich nur einen harmlosen Ausflug ins Ödland machen. Bis er dort auf Alina trifft. Bea, Tochter eines Bürgers zweiter Klasse, wollte den Trip raus aus der Kuppel nutzen, um Quinn endlich für sich zu gewinnen. Doch dann taucht Alina auf ... Die Begegnung mit Alina verändert für Bea und Quinn alles. Unversehens werden sie zu Gejagten ...


Rezension

von:
(29 Rezensionen)
Eigene Empfehlung:
Sprache:Beschreibungen:Charaktere:Idee:




Spannung:
Romantik:
Humor:
Action:

Fazit

Hauptfiguren im Buch sind Alina, Bea und Quinn, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Quinn ist ein Premium und muss sich keine Sorgen um Sauerstoff machen. Ganz anders geht es Bea, die als Second ein Leben ohne Sport, Tanzen oder zu starke körperliche Anstrengung lebt. Alina dagegen gehört zu den Rebellen und kämpft an ihrer Seite gegen das sauerstoffliefernde Unternehmen Breathe, denn das System scheint nicht so gut zu sein wie alle denken. Das Buch befasst sich mit einer Thematik, der wir in Zukunft vielleicht wirklich bald gegenüberstehen könnten. Die Menschheit hat sich rasant erhöht, immer mehr Bäume wurden gefällt, um Lebensmittel anzubauen. Dabei fiel die Dichte von 21 Prozent Sauerstoff auf knapp 4 Prozent, und machte damit das Leben auf der Erde unmöglich. Doch Breathe hatte die Lösung, während die Kuppeln auf der ganzen Welt errichtet wurden, bekamen einige Menschen, ausgelost durch Lotterien, regelmäßig Sauerstofflaschen, um am Leben zu bleiben. Als erstes natürlich die Höhergestellten wie Anwälte, Ärzte usw. In `Breathe' wurde ein Weg gefunden, künstlich Sauerstoff herzustellen und die Menschen gewöhnten sich immer mehr an das Leben in einer Kuppel. Die höhergestellten Premiums können sich als Einzige leisten, ihre Kinder Sport machen zu lassen, was natürlich auf die Kondition der Menschen Einfluss nimmt. Dazu werden die Menschen ständig gegen Krankheiten geimpft, die aber noch nie ein Mensch in den Kuppeln hatte. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Für mich eine sehr realistische Dystopie. Nach und nach werden mehr Infos aufgedeckt, zu denen man sich im Buch immer mehr Fragen gestellt hatte, was das Ganze sehr spannend gestaltete. Aufgeteilt ist es in vier Abschnitte: Die Kuppel - Im Ödland - Der Widerstand - Die Schlacht. Dazu wechseln die Charaktere sich in den Kapiteln immer ab, die Kapitelnamen sind jeweils die Person aus dessen Sicht geschrieben wurde, was das Ganze sehr übersichtlich macht. Ein Leben unter Glas mit chemischer Luft, ich frage mich, ob ich das könnte. Der Schreibstil von Sarah Crossan ist sehr flüssig und angenehm. Sie lässt ihre Protagonisten altersgemäß agieren und reagieren, sodass es ein Leichtes ist, die drei und ihr Handeln nachzuvollziehen, sowie ihre Gefühle zu verstehen. Erzählt wird abwechselnd aus der Ich-Perspektive von Alina, Quinn und Bea, sodass man sofort eine Verbindung zu den drei Protagonisten bekommt. Die Kapitel sind eher kurz gehaltenen und durch den Perspektivenwechsel noch interessanter. Das Buch ist in 5 Teile untergliedert, so, wie man dies aus vielen Dystpopien kennt.

Rezension in einem Satz:

Ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht. Wer gern Dystopien liest, der sollte dieses Buch nicht verpassen.



Rezension

von:
(41 Rezensionen)
Eigene Empfehlung:
Sprache:Beschreibungen:Charaktere:Idee:




Spannung:
Romantik:
Humor:
Action:

Fazit

Ich muss gleich vorweg sagen, dass ich doch mehr von dem Buch erwartet habe. Man erfährt, wie es zu dem Sauerstoffmangel, dem Switch, kam. Und sicher ist diese Geschichte nicht so unrealistisch, wie manche vielleicht denken mögen. Schon jetzt werden viele Wälder gerodet und Pflanzen ausgerissen, um neue Häuser, Büros oder andere Freizeiteinrichtungen wie Einkaufszentren zu erbauen. Und wir wissen, dass Bäume und Pflanzen den Sauerstoff erzeugen, den wir zum Leben benötigen. Wenn es sie nicht mehr gibt, wird es schwer mit dem Atmen. Und darum geht es in 'Breathe'. Die Charaktere sind ganz nett, vor allem Bea ist ein sehr netter Charakter. Ihre Gefühle zu Quinn werden von diesem übersehen und von seinen Eltern nicht akzeptiert. Auch Alina hat für jemanden geschwärmt, doch Abel ist nur ein vergänglicher Nebencharakter. Welche Charaktere ich allerdings merkwürdig finde, sind Petra und Jazz. Jazz ist ja vielleicht noch ganz niedlich, wenn auch manchmal sehr stur. Petra hingegen will nur die Bäume schützen, die ihr ein Leben außerhalb der Kuppel garantieren. Sie tut alles dafür, was ich verstehen kann. Oh, und Maude, die am Anfang ja doch unsymphatisch rüberkommt, ist mir ans Herz gewachsen. Nach und nach versteht man, wieso sie so ist, wie sie ist. Zusammengenommen ist 'Breathe' ein gutes Buch, das nicht so unrealistisch ist, wie es scheint. Die Charaktere sind interessant und vielschichtig, jede Person hat ihre Motive. Ein schönes Buch, welches flüssig zu lesen ist.

Rezension in einem Satz:

Interessante Geschichte um Sauerstoff, der rar geworden ist.



Rezension

von:
(14 Rezensionen)
Eigene Empfehlung:
Sprache:Beschreibungen:Charaktere:Idee:




Spannung:
Romantik:
Humor:
Action:

Fazit

Die Menschen leben unter einer Kuppel, da alle Bäume gestorben sind und es somit keinen natürlichen Sauerstoff mehr gibt. Die Gesellschaft ist in zwei Klassen eingeteilt: die Seconds, die gerade mal genug Geld haben, um sich Sauerstoff zum Überleben leisten zu können und die Premiums, die sich darüber natürlich keine Sorgen machen müssen. Bea, Quinn und Alina leben unter dieser Kuppel. Doch sie könnten unterschiedlicher nicht sein. Bea ist eine Second und versucht alles, um zu einer Premium zu werden, um für ihre Eltern und sich ein besseres Leben zu ermöglichen. Sie ist sehr verantwortungsbewusst, glaubt aber den Rebellen sofort. Quinn ist Beas bester Freund und ein Premium. Sein Vater ist ein hohes Tier bei „Breathe“. Er wächst in der Geschichte sehr über sich hinaus und scheut sich auch nicht davor, sich in Gefahr zu bringen. Alina ist eine Rebellin und da sie sich in Schwierigkeiten gebracht hat, muss sie aus der Kuppel fliehen. Sie durchschaut von Anfang an die Machenschaft von „Breathe“ und macht alles, um die Rebellen und ihre Arbeit zu schützen. Die Geschichte wird jeweils aus der Ich-Perspektive der drei Hauptpersonen geschildert. Somit kann man ihre Gefühle und Handlungen sehr gut nachvollziehen. Bei Bea und Quinn merkt man, wie sie von der Regierung manipuliert wurden und als sie die Wahrheit erfahren, wie aus einem Traum aufwachen. Es gibt natürlich auch eine Liebesgeschichte. Diese ging mir zwar am Ende etwas zu schnell, doch in Anbetracht der Geschehnisse kam das doch glaubhaft rüber. Die Autorin versetzt den Leser von Anfang an in das Geschehen hinein, obwohl sie nicht sofort alles aufdeckt. Somit habe ich ständig weitergefiebert und wollte so schnell wie möglich weiterlesen, um alles herauszufinden. Am Ende des Buches geht alles ganz schnell und mir war sofort klar, dass es gemein enden wird. Gespannt warte ich auf den nächsten Band und wie es mit den Dreien weitergeht.

Rezension in einem Satz:

Eine Geschichte, die total realistisch ist und einen vor Augen führt, wie es mal mit unserer Welt zugrunde gehen kann