Rezension: Göttlich verliebt


Fantasy Zyklus:Göttlich Trilogie
  • 1.71/3

1.7/3
(2 Bewertungen)


  
Buchdaten anzeigen ↓
Zyklus:Göttlich Trilogie
Band:3
Verlag:Dressler
Seitenanzahl:464
Jahr:2013
Originaltitel:Goddess
ISBN:978-3-7915-2627-0
Perspektive:Er Erzähler
Altersempfehlung:Jugend & Erwachsene
„So ein Mist“, fluchte sie mit rauer Stimme. Ihre Stimmbänder waren noch nicht vollständig geheilt. Vor knapp einer Stunde hatte Ares ihr die Kehle durchgeschnitten und obwohl das Sprechen immer noch schmerzte, war es eine Wohltat, ihrem Ärger Luft zu machen. „Das ist wieder typisch.“ (1. Kapitel)

Inhalt

Ein zweiter Trojanischer Krieg steht unmittelbar bevor. Weil die Scions sich gegenseitig bekämpfen, liegt es allein an Helen, Lucas und Orion, neue Verbündete für ihr bislang größtes Gefecht zu finden. Zugleich wächst Helens Macht und mit ihr das Misstrauen ihrer Freunde. Doch Helen kann deren Vertrauen zurückgewinnen und den unsterblichen Zeus in letzter Minute bezwingen. Aber was wird aus Helens ganz persönlichem Kampf um ihre Liebe zu Lucas? Um zu verhindern, dass die sterbliche Welt in die Hände der 12 unsterblichen Götter fällt, brauchen Helen, Lucas und Orion neue Verbündete. Zugleich wächst Helens Macht und mit ihr das Misstrauen ihrer Freunde. Wie kann Helen deren Vertrauen zurückgewinnen? Womit lassen sich die Götter besiegen? Und was wird aus ihrem Kampf um die Liebe zu Lucas?


Rezension

von:
(13 Rezensionen)
Eigene Empfehlung:
Sprache:Beschreibungen:Charaktere:Idee:




Spannung:
Romantik:
Humor:
Action:

Fazit

Das Buch hat mich in vielerlei Hinsicht leider enttäuscht. Erwartete ich eine schöne Liebesromanze aufgrund des Titels, so las ich jedoch mehr etwas über Schlachten und Strategiepläne. Dass ich zusätzlich eigentlich schon wieder vergessen habe, wie es mit Häusern läuft, steuerte zu meiner Verwirrung bei. Bei Helen waren große Veränderungen sichtbar, meiner Meinung nach aber in negativer Richtung. Aber trotzdem war es alles in allem ein netter Abschluss für die Trilogie.

Rezension in einem Satz:

Das Buch war für mich leider eine sehr große Enttäuschung.



Rezension

von:
(41 Rezensionen)
Eigene Empfehlung:
Sprache:Beschreibungen:Charaktere:Idee:




Spannung:
Romantik:
Humor:
Action:

Fazit

Der Anfang von ‘Göttlich verliebt’ beginnt fast dort, wo ‘Göttlich verloren’ aufgehört hat. Nachdem Helen Ares in den Tartaros gesperrt hat, kehrt sie erschöpft heim. Für mich war es schwer, mich wieder in die Geschichte hineinzufinden, doch nach eienr Weile ging es dann wie von allein, da vieles wieder erklärt wird. Helens wachsende Kräfte sind zwar cool, aber doch sehr furchteinflößend. Ihre Entwicklung ist spannend, aber doch beängstigend. Ich finde dagegen Hades’ Charakter total toll. Er ist echt nett zu seiner Nichte. Das Hin- und Her von Helens Entscheidungen war leicht nervig. Sie liebt Lucas, kann ihn nicht haben und versucht es mit Orion? Nicht gerade ein Pluspunkt für Helen. In diesem Teil versteht man jedoch, warum die anderen Halbgötter und die Scions aussehen wie die griechischen Götter. Das fand ich wirklich gut. Nur die “Schlacht” fiel anders aus, als ich es erwartet habe. Doch das Ende finde ich sehr gelungen, auch wenn es doch noch einige Fragen offen lässt. Ein richtiges ‘Happy End’ ist dies nicht. Vielleicht geht es ja irgendwann mal weiter, denn wie es mit Lucas weitergeht, wäre schon interessant. Doch es ist ein würdiger Abschluss, der jedoch auch seine Opfer fordert. Ja, es gibt Tote zu beklagen, und manche Tode haben mich wirklich schockiert. Aber das muss man selbst gelesen haben. Für mich ist die ‘Göttlich’-Trilogie eine Bücherreihe, die ich gerne wieder lese und die einen besonderen Platz in meinem Bücherregal haben wird.

Rezension in einem Satz:

Ein toller Abschluss der göttlichen Trilogie rund um Helen und die anderen Scions.