Rezension: Flammendes Erwachen


Fantasy Zyklus:Falling Kingdoms
  • 2.08/3

2.1/3
(1 Bewertung)


  
Buchdaten anzeigen ↓
Zyklus:Falling Kingdoms
Band:1
Verlag:Goldmann
Seitenanzahl:448
Jahr:2013
Originaltitel:Falling Kingdoms
ISBN:978-3442479191
Perspektive:Er Erzähler
Altersempfehlung:Jugend & Erwachsene
Sie hatte noch nie jemanden getötet – bis heute Nacht. (...). Jana kauerte sich an die Steinwand der Villa und suchte die Dunkelheit ab. Dabei sah sie kurz zu den Sternen auf, die im schwarzen Nachthimmel so hell funkelten wie Diamanten. Sie schloss die Augen und betete still zur großen Urmagierin. Bitte, Eva, verleihe mir die Macht, die ich brauche, um sie zu finden. (Prolog)

Inhalt

Die Welt steht in Flammen, Herzen werden erobert, und am Ende ist nur eines sicher: Königreiche werden fallen. Das Reich des Westens steht vor einer tödlichen Zeitenwende. Drei Königreiche ringen um die Macht, drei Königshäuser kämpfen ums Überleben. Die 16-jährige Cleiona vom Haus Bellos muss sich auf die gefahrenvolle Reise durch eine untergehende Welt begeben, wenn sie die alte Magie der Elemente wiedererwecken und ihr Königreich retten will. Denn zwei Heere ziehen gegen ihr Haus in den Krieg. Unter den Angreifern sind Jonas, der aufbrausende junge Berater des Königs von Paelsia, und Magnus, der kühle Thronfolger von Limeros. Die Schicksale der drei jungen Menschen sind untrennbar miteinander verbunden, und inmitten von blutigen Schlachten und höfischen Intrigen müssen sie bald erkennen, dass das Herz tödlicher sein kann als das Schwert.


Rezension

von:
(48 Rezensionen)
Eigene Empfehlung:
Sprache:Beschreibungen:Charaktere:Idee:




Spannung:
Romantik:
Humor:
Action:

Fazit

Äußeres Erscheinungsbild: Das Cover ist einfach wunderwunderschön. Zu sehen ist ein Mädchen, dessen Haare in Flammen zu stehen scheinen. Zudem sehen die Haare aus wie Blätter oder so was in der Art. Welches Mädchen aus dem Buch es ist, kann ich persönlich nicht ganz genau ausmachen. Der Titel "Falling Kingdoms" (aus dem Original übernommen) passt wie die Faust aufs Auge, denn in dem Buch geht es ja um drei Königreiche und Zwistigkeiten miteinander. Auch der Untertitel "Flammendes Erwachen" passt ganz wunderbar zu dem Wiederaufkeimen der Elemente und ihrer Macht. Eigene Meinung: Bei High-Fantasy bin ich ja immer sehr vorsichtig, da mir die meistens nicht zusagt. Ich empfinde diese Bücher meistens als zu abgedroschen. Ich brauche ein paar reale Dinge um mich daran festzuhalten. Doch diese von Morgan Rhodes geschaffene Welt Mytica konnte mich faszinieren und ihre Ideen zu den drei Königreichen waren nachvollziehbar und konnten mich packen. Wenn ich vor dem Lesen gewusst hätte, dass Morgan Rhodes das Pseudonym von Michelle Rowen (Dark Kiss) ist, wäre ich wahrscheinlich mit unglaublich hohen Erwartungen an die Geschichte ran gegangen, die sich dann nicht erfüllt hätten. Denn nach dem Beenden des Buches habe ich festgestellt, dass mir einfach der Humor aus "Dark Kiss" gefehlt hat. "Flammendes Erwachen" ist ein durch und durch ernstes Buch. Die Geschichte ist sehr komplex, aber sehr gut durchkonzipiert. Selbst ein High-Fantasy Neuling wie ich konnte gut mitkommen und konnte sich alle drei Länder sehr bildlich vor dem inneren Auge vorstellen. Probleme bereiteten mir anfangs die unglaublich vielen Charaktere, doch durch das Register am Anfang des Buches konnte ich mich dennoch recht gut orientieren. Aufgrund der Komplexität bin ich nur recht langsam in das Buch reingekommen und es hatte ein paar Längen am Anfang. Doch mit der Orientierung kam die Spannung und einmal festgelesen konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen. Frau Rhodes schreibt sehr anschaulich und vor allem voller Spannung. Diese musste zwar am Anfang erstmal ein bisschen klein bei geben, denn ich musste erstmal reinkommen und die Spannung kam noch nicht gleich bei mir an. Nur der Wortwitz und der Sarkasmus aus "Dark Kiss" hat mir leider gefehlt. Die Charaktere sind alle unheimlich komplex und mit vielen positiven und negativen Seiten ausgestattet. Da es so viele sind und ich ehrlich auch ein paar Probleme habe diese alle auseinander zu halten werde ich jetzt nicht auf jeden einzeln eingehen. So viel sei aber gesagt: Es gibt nicht nur Schwarz und Weiß in der Welt von Mytica, sondern viele Grautöne. Außerdem darf jeder Charakter eine unglaubliche Weiterentwicklung durchmachen. Liebesbeziehungen stehen hier nur im Hintergrund, aber auch diese sind verzwickt, kompliziert und tragen zu der Handlung bei. Viele Intrigen und sonstige Hinterlistigkeiten machen die Beziehungen sehr undurchschaubar und Familie ist nicht gleich Familie. Ein schreckliches offenes Ende haben wir hier. Es war vorhersehbar, dass es so endet und dennoch bin ich sehr gespannt welche Maßnahmen Cleo nach ihrem Sinneswandel nun in die Hand nimmt. Auch der Wandel von Jonas lässt viel Raum für weitere spannende Abhandlungen.

Rezension in einem Satz:

Eine sehr komplexe Geschichte, die viel Spannung und Intrigen zu bieten hat, sobald man erstmal in der Geschichte angekommen ist. Nichts für Zwischendurch, da volle Aufmerksamkeit gefordert wird. Belohnt wird man dann mit einer gut durchdachten Welt und einer Geschichte, die sich noch viel mehr steigern kann, im zweiten Band.