Rezension: Dragon Kiss


Fantasy Zyklus:Dragon
  • 1.50/3

1.5/3
(2 Bewertungen)


  
Buchdaten anzeigen ↓
Zyklus:Dragon
Band:1
Verlag:Piper
Seitenanzahl:432
Jahr:2010
Originaltitel:Dragon Actually
ISBN:978-3492267632
Perspektive:Er Erzähler
Altersempfehlung:Erwachsene
Sein Schwanz, der um seinen Körper gelegen hatte, entrollte sich und er bewegte sich langsam zum Eingang seiner Behausung. Er wusste nicht, was ihn erwartete und genauso wenig, ob es ihn überhaupt kümmerte, doch das Leben im Allgemeinen war im Moment ziemlich langweilig, und das hier konnte vielleicht interessant werden. Oder zumindest für ein Abendessen sorgen. (1. Kapitel)

Inhalt

Die Schöne und das Biest als Drachenepos und sexy Lovestory: Du wirst einen großen, dunkelhaarigen Fremden treffen – so hätte ihr Horoskop des Tages lauten können. Eigentlich ist die Kriegerin Annwyl zäh und widerspenstig. Bis sie dem Drachen Fearghus über den Weg läuft und zu Wachs in seinen Klauen wird. Denn er ist groß, gut aussehend – und absolut tödlich. Und er hat bisher noch nie Widerworte bekommen …


Rezension

von:
(292 Rezensionen)
Eigene Empfehlung:
Sprache:Beschreibungen:Charaktere:Idee:




Spannung:
Romantik:
Humor:
Action:

Fazit

Der Roman liest sich in etwa so, wie die Inhaltsangabe klingt (was bitte nicht negativ verstanden werden soll). In einem Vorwort wendet sich die Autorin auch an ihre Leserinnen - nicht an die Leser - und das ist hier auch eine Empfehlung. Das Buch ist flüssig und sehr kurzweilig zu lesen. Nur manche Details stören (ja...man geht ja immer davon aus, dass einem bei jeder Gelegenheit die Kehle rausgerissen wird. Das macht einen nämlich zu einer guten Königin. Vor allem, weil es den Bruder zu einem schlechten König gemacht hatte. Verstehe er wolle). Auch, dass es offenbar überhaupt nicht anstrengend ist, einen Kopf nach dem anderen vom Körper zu trennen (Schwerter sind nämlich Gewichtslos, Wirbelsäulen nicht aus Knochen, sondern bestenfalls aus Butter und wie bei James Bond darf der Held ja nicht in der ersten Minute sterben, sonst wäre der Film/ das Buch aus). Abgesehen davon hat dieser Roman weniger "Höhlenmenschen" Gehabe in der dargestellten Beziehung (die zur Abwechslung nicht einfach nur "da" ist, sondern entsteht und zwar ohne zu viel Drama). Auch die Ideen, das ganze System, ist nicht schlecht, wenn auch ein wenig ungenau ausgearbeitet, ich hätte gerne mehr über diese Welt erfahren. Die Charaktere ähneln sich ein bisschen, aber sind schon allein ander Haarfarbe voneinander zu trennen ;-) . Viele Entwicklungen gehen viel zu schnell (ich bin die böse Alleskillerin-Mama, hey, willst du mein Freund sein?). Dennoch hat mir die Lektüre Spaß gemacht, was in diesem Genre selten der Fall ist. Oft suche ich über die Seiten verzweifelt irgendeien Art von Niveau, wenn es zu bodenlos wird. Hier war die Lektüre flüssig genug, um mich vom Suchen abzuhalten :-D P.S.: In meiner Ausgabe war noch ein Romanchen über Bercelak und Rhiannon angeheftet. Über das will ich jetzt lieber nicht schreiben, nur so viel: Nehmt die andere Ausgabe.

Rezension in einem Satz:

Flüssig und kurzweilig zu lesen



Rezension

von:
(16 Rezensionen)
Eigene Empfehlung:
Sprache:Beschreibungen:Charaktere:Idee:




Spannung:
Romantik:
Humor:
Action:

Fazit

Ich finde dieses Buch sehr unterhaltsam, denn durch den üblichen humorvollen und zugleich sinnlichen Schreibstil von G. A. Aiken kann man das Buch nicht aus der Hand legen. Es hat mir wie bereits bei der Serie Wolf Diaries der Blickwinkelwechsel sehr gefallen, denn dadurch kann man sich in beide Protagonisten sehr gut hineinversetzen. Im Vordergrund steht ganz klar die Lovestory zwischen Annwyl und Fearghus, jedoch kommt die Action manchmal zu kurz. Als kleines Extra ist die Geschichte zwischen Fearghus Eltern, Bercelak und Prinzessin Rhiannon, am Ende des Buches enthalten. Die Geschichte umfasst sich über 146 Seiten und ist ebenfalls nur zu empfehlen.

Rezension in einem Satz:

Ich fand dieses Buch ganz unterhaltsam