Rezension: Die Wälder von Albion


Fantasy Zyklus:Avalon
  • 2.13/3

2.1/3
(1 Bewertung)


  
Buchdaten anzeigen ↓
Zyklus:Avalon
Band:1
Verlag:Fischer
Seitenanzahl:686
Jahr:1993
Originaltitel:The Forest House
ISBN:978-3596127481
Perspektive:Ich Erzähler
Altersempfehlung:Jugend & Erwachsene
Ein kalter Wind peitschte die Fackeln zu glühenden, feurigen Fahnen. Das flackernde Licht fiel wie ein Funkenregen auf das dunkle Wasser der Meerenge und zuckte auf den Schilden der Legionäre, die auf der anderen Seite warteten. Der beißende Rauch und feuchtkalte Nebelfetzen jagten zur Priesterin hin. Sie hob abwehrend die Hand. Ihr schmerzten die Kehle, und sie mußte husten, doch sie blieb unbeirrt stehen. (Prolog)

Inhalt

Eilan wächst an der Grenze zwischen England und Wales auf. Sie wird in einer Schwesternschaft der Priesterinnen zur Seherin ausgebildet. Dafür ist ihr die Liebe zu Männern versagt.\\\\r\\\\nAls der römische Soldat Gaius schwer verwundet in ihr Elternhaus gebracht wird, beginnt das unvermeidbare und es hat seine Folgen….\\\\r\\\\n


Rezension

von:
(294 Rezensionen)
Eigene Empfehlung:
Sprache:Beschreibungen:Charaktere:Idee:




Spannung:
Romantik:
Humor:
Action:

Fazit

Dieses Buch erzählt davon, wie zuerst Priestinnen nach Avalon kamen. Die traurigen Gründe dafür werden verständlich und mitreißend erklärt, so dass man sich bestens in die Handlung hineinversetzen kann. Obwohl nur der Lebenslauf von einer Person geschildert wird, zieht sich der Roman keineswegs unnötig in die Länge, sondern hält auf seine Weise die Spannung immer aufrecht. Sicher ist dieses Buch Liebhabern von Action nicht zu empfehlen, aber dafür an alle, die etwas für wirklich gut beschriebene Gefühle, auch aus dem Altag übrig haben. Marion Zimmer Bradley lässt auch immer wieder (selbstgewonnene?) Lebensweisheiten in ihre Geschichte einfließen, die zum Nachdenken anregen können, wenn man sich weiter damit beschäftigt. Ansonsten ist das Buch leicht zu lesen, vor allem wegen der vielen anschaulichen Vergleiche, die die Geschichte gleich viel greifbarer und bunter machen. Auch mit der Sprache der Autorin freundet man sich schnell an, selbst wenn diese auf die ersten paar Zeilen anders als gewohnt wirkt. Marion Zimmer Bradley lässt es ebenso nicht aus, die Natur sehr detailfreudig zu umschreiben, so dass man sich fast an den jeweiligen Ort versetzt fühlt. Schön gefühlvoll. (An weibliches Publikum gerichtet).

Rezension in einem Satz:

Sehr gefühlvoll und eindringlich, in diesem Bereich also meisterhaft. Wenn man sich gerne in Hauptpersonen hineinfühlen will, super. Für Leser, die nach purer Action suchen, eher weniger zu empfehlen.